Das gibt es demnächst:

  • Haarsachen August 2014
  • Was wurde eigentlich aus den Kissmee-Handschuhen?
  • Regine Schneider: Paul ist tot

Tests Gesichtspflege (Serum, Creme,...)

Sisley Supremÿa Yeux La Nuit oder braucht man eine spezielle Augencreme für die Nacht?

Sisley Supremÿa Yeux La Nuit oder braucht man eine spezielle Augencreme für die Nacht?

Erstmal zu mir: ich bin 43, blond und hellhäutig und habe den größten Teil des Jahres recht empfindliche und trockene Haut. Dazu kommt, dass ich beruflich viel reisen muss und...

mesoestetics anti-stress face mask

mesoestetics anti-stress face mask

In den letzten Monaten habe ich nach langer Abstinenz so langsam aber sicher wieder meine Liebe zu Masken entdeckt. Das hängt mit Sicherheit auch damit zusammen, dass die Kinder größer...

Sisley SisleYouth

Sisley SisleYouth

Idiotische Creme-Namen und warum man sich die Cremes doch manchmal anschauen sollte…. Bei mir schlägt jede Emotion direkt auf die Haut – man sieht mir Glück, aber eben leider auch Stress...

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Ich hatte EIGENTLICH eine ganze Zeit keine Lust, etwas neues zu testen. Dann hat mich der Konsumkaiser mit seinen Teoxane-Lobeshymnen so neugierig gemacht, dass ich dann doch wollte. Nun ja,...

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Hyaluron satt oder 2 Seren und 1 Spray: Im Projektteam „Meine Haut soll schöner werden“ sind neue Mitarbeiter stets willkommen. Vor einiger Zeit stellten sich gleich 3 Bewerber aus dem Hause...

Gedanken

27.08.2014

27.08.2014 22:02 Ich habe eine neue Mail. Liebe Redaktion, trotz strahlendem Sonnenschein hier in Düsseldorf weihnachtet es bei Cosmétique Active bereits und wir freuen...

Glücksprojekt: Meditation und Tanzen

Mal wieder ein Zwischenstand zum Glücksprojekt. Diesmal mit dem besonderen Aspekt des Wohlfühlens. Ich erwähnte schon, dass ich mich zum ersten...

Glücksprojekt: über das Glück nicht allein zu sein

Im Zuge des Glücksprojekts habe ich über vieles nachgedacht (und werde es mit Sicherheit weiterhin tun) und über eine Sache...

Glücksprojekt: Zwischenstand 04.08.14

Sommer ist eine tolle Zeit. Ich mag gutes Wetter, auf dem Balkon sitzen, in Urlaub fahren, etwas braune Haut haben,...

18.07.2014

Was ich noch mitteilen wollte... Erwähnte ich schon, dass ich Ebay nicht so schlecht finde? Ich habe diese Woche nach intensiver...

Feuilleton

Helene Hegemann kann doch schreiben, oder

der erste Eindruck trog nicht. Axolotl roadkill war toll, aber hinterher hieß es ja, das sei alles abgeschrieben aus blogs...

Nina George: Das Lavendelzimmer

Noch ein Buch aus Freiburg bzw. dem Urlaub. Es wurde wohl so ziemlich überall empfohlen, zumindest habe ich es in...

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Wenn Filme überwiegend in Cineplexen laufen ist Vorsicht geboten, dieses Vorurteil bestätigt der Film allemal. Ich wollte einen unspektakulären netten Abend...

Zwei wunderbare historische Romane, nicht nur für die Ferien, oder

warum soll man nicht auch am Wochenende oder an einem gemütlichen Abend mal woanders hinreisen in Gedanken? Ich habe Ulrike...

Beeindruckende türkische Literatur, oder

echt hardcore, diese Frau. Hakan Günday erzählt in ihrem Roman "Extrem" aus einer mir größtenteils unbekannten Welt. Dies ist die Geschichte...

Helene Hegemann kann doch schreiben, oder

der erste Eindruck trog nicht. Axolotl roadkill war toll, aber hinterher hieß es ja, das sei alles abgeschrieben aus blogs und Artikeln. Nun, das sei dahingestellt, aber mit  “Jage zwei Tiger” ist klar, dass die Autorin schreiben kann, und wie. Weiterlesen »

Nina George: Das Lavendelzimmer

Noch ein Buch aus Freiburg bzw. dem Urlaub. Es wurde wohl so ziemlich überall empfohlen, zumindest habe ich es in diversen Zeitschriften bei den Buchempfehlungen entdecken können. Und es ist… einfach schön. Jean Perdu verkauft auf seinem Schiffbuchladen in Paris Bücher als Medizin und als Hilfe bei seelischen Nöten. Nur sich selbst kann er nicht helfen. Weiterlesen »

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Wenn Filme überwiegend in Cineplexen laufen ist Vorsicht geboten, dieses Vorurteil bestätigt der Film allemal. Weiterlesen »

Zwei wunderbare historische Romane, nicht nur für die Ferien, oder

warum soll man nicht auch am Wochenende oder an einem gemütlichen Abend mal woanders hinreisen in Gedanken? Ich habe Ulrike Renks “Die Australierin” und Kari Köster-Lösches “Die Heilerin von Lübeck” beide sehr genossen. Weiterlesen »

Beeindruckende türkische Literatur, oder

echt hardcore, diese Frau. Hakan Günday erzählt in ihrem Roman “Extrem” aus einer mir größtenteils unbekannten Welt. Weiterlesen »

Morgen kommt ein neuer Himmel, nicht nur ein wunderbarer Buchtitel, oder

mal wieder eine Empfehlung für Sonnennachmittage auf der Terrasse oder in der Hängematte, wenn ihr euch entspannen und unterhalten lassen wollt. Ich habe das Buch spontan heruntergeladen, weil ich auch das Cover so schön fand und weil es auf allen Bestsellerlisten stand und weil ich am Wochenende soviel Zeit zum Lesen hatte. Weiterlesen »

Sophie Bonnet: Provenzalische Verwicklungen

Noch ein Freiburg-Einkauf. Ich bin mir nicht mehr sicher, wo ich den Buchtipp gelesen habe, aber er war richtig gut. Weiterlesen »

Monika Peetz: Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben

Die fünf Dienstagfrauen sind hier auf dem Blog schon liebe, alte Bekannte. Ich habe tatsächlich alle drei Bücher, das erste fand ich grandios, das zweite eher so lala. Das dritte… Weiterlesen »

Herman Koch: Sommerhaus mit Swimmingpool

Ein Buchtipp aus der Brigitte. In den letzten Jahren habe ich mir nur wenige Bücher gekauft, verglichen mit früher. Und allzu viel habe ich auch nicht gelesen, aber das hat sich im letzten Urlaub wieder sehr geändert. Also hier der erste Nicht-Science-Fiction-Review. Obwohl ich Euch damit nach wie vor “belästigen werde – in der Pipeline ist noch die letzte Trilogie von Alan Dean Foster. Weiterlesen »

Pierre Martin: Madame le Commisaire und der verschwundene Engländer

Bei Krimis haben sich bei mir ein paar Vorlieben und Abneigungen herauskristallisiert. Was ich überhaupt nicht mag, sind blutrünstige Schlachtergeschichten. Ich bin zu zart besaitet für die sicherlich existierenden Abgründe der menschlichen Psyche, in dem Fall verzichte ich gerne auf genaueres Wissen. Und die versammelten englischen Krimis mit den schrulligen Inspektoren finde ich mittlerweile auch eher etwas nervig. Stattdessen habe ich meine Liebe zu Krimis aus Süddeutschland entdeckt (allen voran natürlich der Eberhofer Franz) und noch weiter südlich: Italien (ich sage nur Brunetti) und Frankreich. Um genau zu sein: Provence. Weiterlesen »