Das gibt es demnächst:

  • Was wurde eigentlich aus den Kissmee-Handschuhen?
  • Regine Schneider: Paul ist tot
  • Clinique mit vielen Neuheiten: Foundation, Lippenstift und zweimal Chubby Stick

Tests Gesichtspflege (Serum, Creme,...)

Sisley Supremÿa Yeux La Nuit oder braucht man eine spezielle Augencreme für die Nacht?

Sisley Supremÿa Yeux La Nuit oder braucht man eine spezielle Augencreme für die Nacht?

Erstmal zu mir: ich bin 43, blond und hellhäutig und habe den größten Teil des Jahres recht empfindliche und trockene Haut. Dazu kommt, dass ich beruflich viel reisen muss und...

mesoestetics anti-stress face mask

mesoestetics anti-stress face mask

In den letzten Monaten habe ich nach langer Abstinenz so langsam aber sicher wieder meine Liebe zu Masken entdeckt. Das hängt mit Sicherheit auch damit zusammen, dass die Kinder größer...

Sisley SisleYouth

Sisley SisleYouth

Idiotische Creme-Namen und warum man sich die Cremes doch manchmal anschauen sollte…. Bei mir schlägt jede Emotion direkt auf die Haut – man sieht mir Glück, aber eben leider auch Stress...

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Ich hatte EIGENTLICH eine ganze Zeit keine Lust, etwas neues zu testen. Dann hat mich der Konsumkaiser mit seinen Teoxane-Lobeshymnen so neugierig gemacht, dass ich dann doch wollte. Nun ja,...

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Hyaluron satt oder 2 Seren und 1 Spray: Im Projektteam „Meine Haut soll schöner werden“ sind neue Mitarbeiter stets willkommen. Vor einiger Zeit stellten sich gleich 3 Bewerber aus dem Hause...

Gedanken

27.08.2014

27.08.2014 22:02 Ich habe eine neue Mail. Liebe Redaktion, trotz strahlendem Sonnenschein hier in Düsseldorf weihnachtet es bei Cosmétique Active bereits und wir freuen...

Glücksprojekt: Meditation und Tanzen

Mal wieder ein Zwischenstand zum Glücksprojekt. Diesmal mit dem besonderen Aspekt des Wohlfühlens. Ich erwähnte schon, dass ich mich zum ersten...

Glücksprojekt: über das Glück nicht allein zu sein

Im Zuge des Glücksprojekts habe ich über vieles nachgedacht (und werde es mit Sicherheit weiterhin tun) und über eine Sache...

Glücksprojekt: Zwischenstand 04.08.14

Sommer ist eine tolle Zeit. Ich mag gutes Wetter, auf dem Balkon sitzen, in Urlaub fahren, etwas braune Haut haben,...

18.07.2014

Was ich noch mitteilen wollte... Erwähnte ich schon, dass ich Ebay nicht so schlecht finde? Ich habe diese Woche nach intensiver...

Feuilleton

Helene Hegemann kann doch schreiben, oder

der erste Eindruck trog nicht. Axolotl roadkill war toll, aber hinterher hieß es ja, das sei alles abgeschrieben aus blogs...

Nina George: Das Lavendelzimmer

Noch ein Buch aus Freiburg bzw. dem Urlaub. Es wurde wohl so ziemlich überall empfohlen, zumindest habe ich es in...

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Wenn Filme überwiegend in Cineplexen laufen ist Vorsicht geboten, dieses Vorurteil bestätigt der Film allemal. Ich wollte einen unspektakulären netten Abend...

Zwei wunderbare historische Romane, nicht nur für die Ferien, oder

warum soll man nicht auch am Wochenende oder an einem gemütlichen Abend mal woanders hinreisen in Gedanken? Ich habe Ulrike...

Beeindruckende türkische Literatur, oder

echt hardcore, diese Frau. Hakan Günday erzählt in ihrem Roman "Extrem" aus einer mir größtenteils unbekannten Welt. Dies ist die Geschichte...

Wir sind schön genug, titelte Brigitte Woman diese Woche, oder

warum ist das 2013 immer noch ein Thema? Oder, wie die Brigitte-Autorin meint, immer mehr? Ich habe schon viel dazu geschrieben, dass die Anforderungen an Frauen heutzutage enorm sind, Stichworte: beruflich erfolgreich sein, eine funktionierende Beziehung pflegen, Freunde haben, toll dabei aussehen, die Kinder nicht zu vergessen, und jetzt auch noch: sexy sein. Ich frag mich immer schon mit Alice Schwarzer, was bedeutet sexy eigentlich? Soll das heißen, dass ich attraktiv bin? Attraktivität assoziiere ich nicht automatisch mit Sex, sondern mit Ausstrahlung, Energie, Stärke. Oder bedeutet das, wie die Brigitte-Autorin meint, sexuelle Anziehungskraft in jedem Alter, indem dem Schönheitsideal nachgeeifert wird?

Das kann ja wohl nicht sein. Ich meine, jede von uns hat ihre Eitelkeit. Ich auch – in der Zeit, in der ich Bauch-Beine-Po-Kurse besucht habe, hätte ich auch promovieren und mich habilitieren können. Und wer mein Badezimmer sieht, wird kaum auf die Idee kommen, dass ich mehr Wert auf geistige Anregung als auf Aussehen lege. Aber trotzdem, Hand aufs Herz, ist es so schlimm gekommen, wie die Brigitte-Autorin meint, dass Frauen davon abhängig sind, sexy zu sein, weil sie sonst keinen Mann finden, weil dieser in dem Überangebot von den anderen sexy Frauen eine andere auswählt? Ich hoffe nicht. Ich hoffe doch sehr, dass Menschen sich auf anderen Ebenen begegnen als der rein äußerlichen Form. Ich glaube das auch nicht. Ich denke vielmehr, dass unsere Begegnungsebenen weit differenzierter sind. Wie wäre es sonst erklärlich, dass ich eine Frau treffe, mit der ich mich auf den ersten Blick so verbunden fühle, als sei sie meine Schwester, die ich mir immer gewünscht habe?

Was mir aber sehr gut gefallen hat, ist der strategische Vorschlag, der in dem Artikel gemacht wurde: Lasst uns aufhören, uns auch noch gegenseitig fertigzumachen. Versucht, die negativen und abwertenden Gedanken über das Aussehen anderer Frauen, die so konkurrent und selbstverständlich daherkommen,  nicht zu denken. Denn frau fühlt sich damit nur kurzfristig überlegen, in Wirklichkeit werten wir uns selbst ab, wenn wir andere beurteilen. Wenn wir hingegen statt dessen an jeder Frau etwas Positives finden, dann werden wir uns auf lange Sicht auch selbst stark und wohl in unserem Körper fühlen.

In diesem Sinne: lasst es uns versuchen. Und lasst uns diskutieren, was ihr dazu meint und ob es etwas positives bringt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

4 comments to Wir sind schön genug, titelte Brigitte Woman diese Woche, oder

  • Nice

    Liebe Janne, die Reduktion der Frau auf das Gefallen-Wollen finde ich daran am fragwürdigsten. Männer und Frauen sind in erster Linie einmal Menschen, gleich geboren. Die Unterschiede rühren meiner (und der Ansicht Simone de Beauvoirs) nach hauptsächlich aus Erziehungsmustern. Entweder schön oder klug, entweder intelligent oder sexy? Hallo? Ist ja auch einfach, wenn Frauen als Konkurrentinnen auf gut bezahlte Jobs mit der schlichten Bemerkung: klug, aber verbissen und hässlich abgewatscht werden können. Übrigens von Männern wie Frauen! Der wahre Hintergrund von Feminismus ist doch gerade nicht, Männer von Frauen zu separieren und ihre Unterschiede zu pflegen, schon gar nicht so genannte “biologische”, sondern sie als Menschen mit all ihren Facetten wert zu schätzen. Dann erscheint es auch nicht mehr verrückt, Geld in Pflege und Klamotten und Schuhe zu investieren. Wenn es nicht der Lebenszweck ist, ist doch alles prima, was dazu beiträgt sich in seiner Haut wohl zu fühlen. Schließlich wird man von Creme und Make up und tollen Schuhen nicht dümmer. Und ein kluges Gesicht sieht doch wohl im Alter allemal besser aus als ein dümmliches :)

  • Irit

    zum letzten Satz: das ist nicht nur im Alter so…

    Ich habe da noch eine Anekdote im Angebot: meine große Tochter (9) philosophierte kürzlich darüber, das wahre Schönheit ja von innen kommt und das eigentlich nur das zählen würde. Da kam denn auch, dass es ja nichts nützen würde, wenn jemand zwar gut aussähe, aber blöd wäre.

    So weit, so gut. Der Abschluss der Überlegungen war dann: aber am besten ist es eigentlich, wenn man innen und außen schön ist… ich musste so lachen

    Ich bevorzuge innen vor außen. Ein Kollege erzählte mir mal, er saß im Café zufällig mit einer ihm fremden Frau am Tisch, die eher häßlich war. Man kam ins Gespräch und er meinte: sie wurde mit jedem (klugen) Satz schöner.

  • Janne

    Das ist doch immer so: Die Menschen, die ich liebe, sind alle total schön, was denn sonst??

  • Carlotta

    Ich bin natürlich ganz eurer Meinung, erlebe aber im Umfeld von jungen Kollegen beiderlei Geschlechts eher etwas anderes. Ich habe oft das Gefühl, die reduzieren sich selbst nur auf ihr Äußeres und andere sowieso.
    Den Brigitte Woman-Artikel fand ich witzig, poentiert und ziemlich treffend.

Hinterlasse eine Antwort