Das gibt es demnächst:

  • L’Occitane Aromachologie: Relaxante
  • Ich glaube, ich brauche eine neue Brille
  • Was wurde eigentlich aus… dem AMUE von Clarins?

Tests Gesichtspflege (Serum, Creme,...)

Sisley Supremÿa Yeux La Nuit oder braucht man eine spezielle Augencreme für die Nacht?

Sisley Supremÿa Yeux La Nuit oder braucht man eine spezielle Augencreme für die Nacht?

Erstmal zu mir: ich bin 43, blond und hellhäutig und habe den größten Teil des Jahres recht empfindliche und trockene Haut. Dazu kommt, dass ich beruflich viel reisen muss und...

mesoestetics anti-stress face mask

mesoestetics anti-stress face mask

In den letzten Monaten habe ich nach langer Abstinenz so langsam aber sicher wieder meine Liebe zu Masken entdeckt. Das hängt mit Sicherheit auch damit zusammen, dass die Kinder größer...

Sisley SisleYouth

Sisley SisleYouth

Idiotische Creme-Namen und warum man sich die Cremes doch manchmal anschauen sollte…. Bei mir schlägt jede Emotion direkt auf die Haut – man sieht mir Glück, aber eben leider auch Stress...

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Ich hatte EIGENTLICH eine ganze Zeit keine Lust, etwas neues zu testen. Dann hat mich der Konsumkaiser mit seinen Teoxane-Lobeshymnen so neugierig gemacht, dass ich dann doch wollte. Nun ja,...

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Hyaluron satt oder 2 Seren und 1 Spray: Im Projektteam „Meine Haut soll schöner werden“ sind neue Mitarbeiter stets willkommen. Vor einiger Zeit stellten sich gleich 3 Bewerber aus dem Hause...

Gedanken

Zwei Wochen offline, das war ganz seltsam, oder

jedenfalls war es anders, als ich gedacht hatte. Ich war ja mit meiner Familie auf Bali, wir haben Rucksackurlaub gemacht...

01.09.2014

Und die nächste Weihnachtsmail im Posteingang...  Ist mir aber ganz egal, weil die Eistorte von Lissy die gewünschte Wirkung gezeigt hat....

27.08.2014

27.08.2014 22:02 Ich habe eine neue Mail. Liebe Redaktion, trotz strahlendem Sonnenschein hier in Düsseldorf weihnachtet es bei Cosmétique Active bereits und wir freuen...

Glücksprojekt: Meditation und Tanzen

Mal wieder ein Zwischenstand zum Glücksprojekt. Diesmal mit dem besonderen Aspekt des Wohlfühlens. Ich erwähnte schon, dass ich mich zum ersten...

Glücksprojekt: über das Glück nicht allein zu sein

Im Zuge des Glücksprojekts habe ich über vieles nachgedacht (und werde es mit Sicherheit weiterhin tun) und über eine Sache...

Feuilleton

Eheglück – hört sich toll an, oder?

Es geht aber gar nicht um Eheglück in diesem Roman von Tahar Ben Jolloun, sondern um genau das Gegenteil -...

Regine Schneider: Paul ist tot

Der Verlag hatte mich angeschrieben, ob mich das Buch interessiert - und ich fand das Thema gut. Witwen sind bei...

Fernsehtipp

Wie bekannt schaue ich eigentlich nie TV, aber da bekam ich eine Mail vom WDR und habe schon mal neugierig...

Helene Hegemann kann doch schreiben, oder

der erste Eindruck trog nicht. Axolotl roadkill war toll, aber hinterher hieß es ja, das sei alles abgeschrieben aus blogs...

Nina George: Das Lavendelzimmer

Noch ein Buch aus Freiburg bzw. dem Urlaub. Es wurde wohl so ziemlich überall empfohlen, zumindest habe ich es in...

Körperpflege – Kategorie Luxus

Es gibt diese Dinge, die ja eigentlich viel zu teuer sind und eigentlich braucht man sie ja nicht und eigentlich sollte man ja vernünftig sein. Ich finde, ab und an ein wenig Luxus schadet nicht und wenn der dann noch so gut pflegt… hat man vielleicht auch ein schönes und besonderes Geschenk für eine liebe Freundin oder Verwandte gefunden.

Natürlich sind die Luxusschätzchen, um die es heute geht, nichts für jeden Tag. Nicht, dass man sie nicht ganz wunderbar jeden Tag benutzen könnte. Aber dafür finde ich sie einfach zu teuer. Und ich mag mir auch das Besondere aufheben und es besonders lassen. Dann freut man sich immer wieder darüber und irgendwie relativiert das auch ein wenig den Preis.

Körpercreme Nr. 1 ist von Decleor und trägt den schönen Namen “Excellence De L'Âge Crème Révélatrice de Jeunesse Corps”, der ausgesprochen schöne Tiegel mit 200 ml kostet 68 Euro.

Luxus pur. So fühlt sich die Körpercreme aber auch an, sie hat eine ganz zarte, sahnige Textur und duftet würzig-kräuterig. Ich habe respektvoll nur sehr wenig benutzt, die Pflegewirkung ist umwerfend. Ich habe sie testweise mal fünf Tage am Stück benutzt, das hat schon will-ich-immer-haben-süchtig-mach-Charakter. Die Haut fühlt sich einfach toll an.

Die Liste der Inhaltsstoffe ist schon beeindruckend. Da sind zum einen ätherische Öle aus Magnolie, Iris, Weihrauch, Immortelle und Römischer Kamille. Diese sollen die Bildung von Kollagenfasern in der Haut anregen, zumindest bei der Immortelle kann ich aus eigener Erfahrung sagen: stimmt.

Die pflanzliche Öle, die verwendet werden, sind auch nicht ganz gewöhnlich. Sie werden aus Pflaumenkern und Quinoa gewonnen und sind reich an essenziellen Fettsäuren und Vitaminen.

Mir bisher unbekannt war der Manilkara-Extrakt aus den Blättern des Manilkara-Baumes (wächst in Afrika). Der ölige Extrakt ist reich an Flavonoiden und Katechintanninen, zwei Polyphenolarten. Bei Polyphenolen horche ich gleich auf, denn diese haben nachweislich eine Anti-Aging-Wirkung. In der Presseinfo stand, dass “Sie dazu beitragen, dass Elastinkomponenten (Emilin-1 und Fibulin-5) sich zu funktionsfähigen Fasern verbinden. Außerdem fördert der Extrakt die Bildung von Tropoelastin, der übermäßigem Kollagenabbau durch das Enzym Elastase entgegenwirkt,

und schützt Kollagen- und Elastinfasern vor einer Glykation („Verzuckerung“) und damit der Versteifung der Fasern.”. Inwieweit das in den Einzelheiten stimmt, kann ich nicht beurteilen.

Zusätzlich sind noch Traubenkern-Polyphenole enthalten, die antioxidativ wirken sowie Inca-Inchi-Öl. Beide Körperpflegeprodukte sind frei von Paraben, Mineralöl und Farbstoffen.

Mich erinnert das Ganze in der Zusammensetzung mehr an eine Creme fürs Gesicht und da wäre der Preis nachgerade günstig. Man muss sich natürlich fragen, ob eine solche Wirkstoffcreme am Körper nicht verschwendetes Geld ist. Finde ich nicht, denn wir haben zwar weniger Sonnenschäden und damit auch weniger Alterserscheinungen am Körper, aber das heißt ja leider nicht, dass die Haut noch aussieht wie mit 20.

Mit anderen Worten: wer sich mal etwas Schönes gönnen möchte und gleichzeitig der Haut etwas Gutes tun will, ist hier richtig. Und wer noch ein wenig warten kann, sollte sich auch noch meinen review über das zugehörige Körperöl durchlesen, der in den nächsten Tagen erscheint.

Luxuskandidat Nr. 2 kommt von Laura Mercier und heißt Crème de Pistache Soufflé Body Crème (der wunderschöne Topf mit 300 g kostet 63 Euro). Bei der Gelegenheit kann ich auch gleich die komplette Körperpflegelinie von Laura Mercier wärmstens empfehlen, es gibt neben Creme de Pistache auch noch die Duftrichtungen Fresh Fig, Creme Brulée und Almond Coconut Milk.

Die Soufflé Body Crème ist auch wieder so ein Mischding, sie ist einerseits sehr reichhaltig und pflegend, andererseits ist sie aber – wie ein Soufflé – luftig-locker und nicht fest. Eher wie eine dickflüssige Bodylotion, aber mit Luft drin.

Wir reden hier wirklich über ein Luxusschätzchen, natürlich wird die Haut richtig gut gepflegt, unter anderem sorgt Pistazienbutter für reichlich Feuchtigkeit ohne dass es fettig wird. Es sind auch Antioxidantien (Vitamin A, C und E) enthalten. Aber in erster Linie ist das einfach Genuss, es riecht nach Pistazien, Mandeln und Sahne. Es ist unglaublich dekadent. Und macht richtig Spaß. Ein Geschenk für die beste Freundin. Oder sich selbst.

(Quelle Bildmaterial: Decleor, Laura Mercier, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

zp8497586rq
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

4 comments to Körperpflege – Kategorie Luxus

  • Ich bin, was so teure Cremes angeht, meist sehr skeptisch. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe hat mit meist sofort wieder Vernunft eingebracht. Da liest man meist Paraffinum Liquidum, Dimethicone und so weiter auf den ersten Plätzen. Oder wen Wasser und Glycerin, billig halt.
    Aber es scheint ja auch Ausnahmen zu geben – dann weiß man zumindest, wofür man zahlt :-)

  • julia

    als ich dieses Souffle zum ersten <mal in Berlin sah, war ich wirklich versucht, es mit dem Finger zu probieren, richtig lecker sah das aus, und riecht auch so. Als ich dann bei den Weihnachtsspezial sah, dass es bei Ludwig Beck eine Weihnachtsgeschenkbox bestehend aus Duschgel, besagtem Souffle und Peeling in den genannten Duftrichtungen für 75,00 € zu bestellen gab, habe ich zugeschlagen. Ich habe 2 als Geschenk bestellt, almond und feige. Letzteres schenke ich mir selbst :-).
    Und als das Paket von LM von Ludwig Beck kam, gab es als Präsent das Honigbad mit Holz"löffelchen" dazu. Toll, ich habe mich riesig gefreut. Wenn ich mal in München sein sollte, werde ich unbedingt am Counter vorbeigehen. Am Telefon sind die damen dort unheimlich freundlich und hilfsbereit.

  • Irmgard

    ich mag die Souffle auch sehr gerne, allerdings finde ich sie fast zu stark parfumiert.

    • Irit

      naja, noch ein Extraparfum braucht man dann eigentlich nicht… :-) ich brauche von dem Souffle aber auch nur relativ wenig, es ist so schön sahnig