Das gibt es demnächst:

  • Nina George: Das Lavendelzimmer
  • Helene Hegemann kann doch schreiben, oder
  • Sisley Supremÿa Yeux La Nuit oder braucht man eine spezielle Augencreme für die Nacht?

Tests Gesichtspflege (Serum, Creme,...)

mesoestetics anti-stress face mask

mesoestetics anti-stress face mask

In den letzten Monaten habe ich nach langer Abstinenz so langsam aber sicher wieder meine Liebe zu Masken entdeckt. Das hängt mit Sicherheit auch damit zusammen, dass die Kinder größer...

Sisley SisleYouth

Sisley SisleYouth

Idiotische Creme-Namen und warum man sich die Cremes doch manchmal anschauen sollte…. Bei mir schlägt jede Emotion direkt auf die Haut – man sieht mir Glück, aber eben leider auch Stress...

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Teoxane RHA Serum und Advanced Filler

Ich hatte EIGENTLICH eine ganze Zeit keine Lust, etwas neues zu testen. Dann hat mich der Konsumkaiser mit seinen Teoxane-Lobeshymnen so neugierig gemacht, dass ich dann doch wollte. Nun ja,...

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Klotz Labs: Contourista, Umbrella und Lumista

Hyaluron satt oder 2 Seren und 1 Spray: Im Projektteam „Meine Haut soll schöner werden“ sind neue Mitarbeiter stets willkommen. Vor einiger Zeit stellten sich gleich 3 Bewerber aus dem Hause...

Clinique smart custom-repair serum

Clinique smart custom-repair serum

Hellseherische Fähigkeiten bezogen ganz speziell auf meine persönlichen Hautverhältnisse und gezieltes Reperaturwerkzeug in einem: Ja, das will ich! Und genau das verspricht mir das neue, smarte custom-repair serum von Clinique....

Gedanken

Glücksprojekt: über das Glück nicht allein zu sein

Im Zuge des Glücksprojekts habe ich über vieles nachgedacht (und werde es mit Sicherheit weiterhin tun) und über eine Sache...

Glücksprojekt: Zwischenstand 04.08.14

Sommer ist eine tolle Zeit. Ich mag gutes Wetter, auf dem Balkon sitzen, in Urlaub fahren, etwas braune Haut haben,...

18.07.2014

Was ich noch mitteilen wollte... Erwähnte ich schon, dass ich Ebay nicht so schlecht finde? Ich habe diese Woche nach intensiver...

Glücksprojekt: Nagellack

Im Rahmen des Glücksprojekts habe ich auch darüber nachgedacht, was ich eigentlich genau an Pflege- und Makeup-Produkten mag und was...

08.07.2014

Ich bin kein Fußballfan. Punkt. Ich freue mich, wenn Borussia gewinnt, aber das ist Lokalkolorit, in Dortmund freut sich jeder,...

Feuilleton

Beeindruckende türkische Literatur, oder

echt hardcore, diese Frau. Hakan Günday erzählt in ihrem Roman "Extrem" aus einer mir größtenteils unbekannten Welt. Dies ist die Geschichte...

Zwei wunderbare historische Romane, nicht nur für die Ferien, oder

warum soll man nicht auch am Wochenende oder an einem gemütlichen Abend mal woanders hinreisen in Gedanken? Ich habe Ulrike...

Morgen kommt ein neuer Himmel, nicht nur ein wunderbarer Buchtitel, oder

mal wieder eine Empfehlung für Sonnennachmittage auf der Terrasse oder in der Hängematte, wenn ihr euch entspannen und unterhalten lassen...

Sophie Bonnet: Provenzalische Verwicklungen

Noch ein Freiburg-Einkauf. Ich bin mir nicht mehr sicher, wo ich den Buchtipp gelesen habe, aber er war richtig gut. Die...

Monika Peetz: Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben

Die fünf Dienstagfrauen sind hier auf dem Blog schon liebe, alte Bekannte. Ich habe tatsächlich alle drei Bücher, das erste...

Eine wunderbare Neuentdeckung: Herr Merse bricht auf, oder

nicht auszudenken, wenn mir dieses Buch entgangen wäre! Zum Glück kennt der Vater meines Sohnes die Autorin persönlich, ich meine, er ist eng mit ihr befreundet, ich kenne sie nur flüchtig vom Kinderbringen und Kinderabholen, und hat mir rechtzeitig Bescheid gesagt, weil er weiß, wie gerne ich lese.

Die Autorin ist Literaturwissenschaftlerin und Psychologin und begeistert von Musik, und diese drei Eigenschaften (und vermutlich noch viele mehr, die ich aber nicht kenne) vereinen sich in diesem Buch auf das Wunderbarste zu einer inspirierten, humorvollen Erzählung über die Reise des Protagonisten nach Sylt und vor allem zu sich selbst. Ein Hornist (schwieriges Instrument!) ist kleiner Bruder einer dominanten Schwester. Er sucht sich eine Frau, die ähnlich rustikal wie seine Schwester mit ihm umgeht und fällt nach dem (voraussehbaren) Scheitern dieser Ehe in eine tiefe Depression, die ihn in die Klinik und die Behandlung mit Psychopharmaka treibt. Dies alles wird aber keineswegs tief betroffen vermittelt, nein, Herr Merse bricht ja auf. Und zwar mit Horn in die Ferien an der Nordsee, wobei er bereits im Zug eine ganz andere Frau kennen lernt, eine eher “ungefähre”, in die er sich unglaublich verliebt. Und zu einer Reise in sein Innenleben, die das Schönste ist, was ich seit langem gelesen habe.

In der Begegnung mit dieser Frau und unter Aufnahme einer nahen (naturgemäß imaginären) Beziehung zu Johannes Brahms, der ihm Gesellschaft und Gesprächspartner ist, sowie  mit dem Musilschen Mann ohne Eigenschaften als Orakel (indem er jeweils eine zufällig ausgewählte Seite liest) ergründet Herr Merse sein Leben, und zwar wie er alles tut, in seinem Tempo und mit Beharrlichkeit. Mehr wird nicht verraten, ich hoffe, ich habe euch neugierig genug gemacht.

Es ist ein beeindruckendes, fabelhaftes, unglaublich witziges und  schön geschriebenes Buch, ich war traurig wie ein Kind und wie schon lange nicht mehr, als es zuende war. Ich hoffe, dass Karin Nohr, die so spät angefangen hat zu schreiben, uns noch mehr Bücher wie dieses liebevolle Kunstwerk schenkt. Wie ich gehört habe (alles Klatsch und Tratsch) soll das zweite Buch schon fertig sein, das dritte in Planung. Bis dahin: Bitte kaufen, bitte in ein ruhiges Wochenende mitnehmen und bitte in Ruhe lesen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

2 comments to Eine wunderbare Neuentdeckung: Herr Merse bricht auf, oder

Hinterlasse eine Antwort