Demnächst…

  • Dienstagssammlung 26.05.15
  • Kiehl’s Clearly Corrective Dark Circle Perfector SPF 30
  • Phyto Eye-Twist: von SISLEY für Euch (im wörtlichen Sinne)

Luxus für Frühjahr – Teil 1

Ich hatte vor einiger Zeit das erste Produkt von David Mallett vorgestellt, das wunderbare Haarserum #27 (Link). Es steht immer noch in meinem Bad, ich benutze es gern und oft und wie seinerzeit angekündigt, ist es sehr sparsam im Verbrauch, was den Preis relativiert. Nun gibt es noch mehr Haarpflege von David Mallett: Shampoo, Haarmaske und Conditioner.

Die Pflegeserie wurde entwickelt für normales und trockenes Haar, unter diese Kategorie fallen bei Mallett auch durch Föhnen, Färben oder sonstige Behandlungen strapaziertes Haar. Das trifft auf meine Haare durchaus zu – ich föhne jeden Tag und färbe jeden Monat und wenn ich mir die Haare meiner Töchter anschaue, gibt es schon einen gewissen Unterschied zu naturbelassenem Haar.

Zurück zu Mallett, man kann es schon der Überschrift entnehmen: diese Haarpflege ist Luxus, das Shampoo kostet 35 Euro (250 ml), der Conditioner 38 Euro (250 ml) und die Haarmaske 55 Euro (180 ml). Das sind nicht unbedingt die Produkte, die man sich beständig gönnt. Ich übrigens auch nicht, aber manchmal ein wenig Luxus… ein gutes Parfum ist erheblich teurer, hier hat man jeden Tag Spaß in der Dusche und die Haare sehen auch noch gut aus – um das Testergebnis schon mal kurz vorweg zu nehmen.

Ich habe Shampoo und Conditioner getestet. Das Shampoo enthält wie das erwähnte Haarserum #27 Macadamiaöl, aber keine aggressiven Substanzen, es schäumt auch nur sehr wenig. Das sollte aber nicht täuschen, man benötigt nur eine kleine Menge, bei meiner Haarlänge zwischen Kinn und Schulter reicht ein Klecks in Größe einer 2-Euro-Münze. Ok, ich gebe zu, das lindert den Schmerz über den Preis nur geringfügig.

Ich habe zunächst mal nur das Shampoo ohne weitere Pflege benutzt, das funktioniert bei meinen gefärbten Haaren nicht sehr gut. Mit Conditionern bin ich eher vorsichtig, da die meisten meine feinen Haare in etwas merkwürdig Fettiges und Schweres auf dem Kopf verwandeln. Also habe ich zunächst mal nur sehr wenig verwendet, dafür gut verteilt und etwas länger einwirken lassen (ich wasche immer zuerst meine Haare, dann ggf. Conditioner oder Packung, dann kommt der ganze Rest wie Rasieren, Duschgel, Peeling etc). Funktioniert wunderbar, man braucht tatsächlich nur einen Pumphub (maximal Haselnussgröße) und die Haare lassen sich gut aufkämmen und glänzen auch sehr schön.

Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass ich die Kombi aus Shampoo und dem Haarserum #27 noch besser finde, das funktioniert bei meinen Haaren einfach gut.

Insgesamt: wer noch eine Belohnung für sich selbst sucht, ein ausgefallenes Geburtstagsgeschenk für sich selbst, sich selbst einfach etwas Gutes tun möchte  oder sonstige Ausreden hat… David Mallett ist eine Sünde wert.

Die Sünde kann man übrigens bei Niche-Beauty erstehen (Link).

(Quelle Bildmaterial: David Mallett, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentare erwünscht!